fbpx

K

Kapitalkosten

Die gesamten Kosten des Minenbaus. Diese Kosten sind ein wichtiger Gradmesser für die Wirtschaftlichkeit der Mine, und damit auch für die Attraktivität als Investitionsobjekt. Die Kapitalkosten werden in der Wirtschaftlichkeitsstudie (Preliminary Economic Assessment oder Scoping Study) erstmals ermittelt, und (zuverlässiger) in der vorläufigen sowie der endgültigen Machbarkeitsstudie (Preliminary Feasibility Study und Feasibility Study). Die Kapitalkosten teilen sich auf in die Konstruktionskosten für die Mine, für Verarbeitungsanlagen, Infrastruktur, Ausrüstung usw.

Karat (Gold)

Dient zur Angabe des Feingehalts von Gold, d.h. es bestimmt den Anteil des reinen Goldes am Gesamtgewicht eines goldenen Gegenstandes. Dafür wird Gold in 24 Einheiten aufgeteilt. 24-karätiges Gold bedeutet demnach die höchste Reinheitsstufe (Feingold). 18-karätiges Gold besteht zu 18 der 24 Teile aus Gold, während die verbleibenden sechs Teile aus anderen Metallen, Legierungen o.ä. bestehen können. Während die Karatangaben bevorzugt in der Schmuckindustrie verwendet werden, wird Gold als Anlageprodukt in tausendstel Reinheitsgrade aufgeteilt. Das reinste Feingold wird in diesem Bewertungssystem mit 0.999 bezeichnet, d.h. von Tausend Teilen bestehen 999 aus Gold.

Karat (Diamanten)

Bei Diamanten dient Karat als Gewichtseinheit. Ein Karat entspricht 0,2 Gramm

Kaufbefugnis siehe Warrant

Kimberlit

Namensgeber für dieses magmatische Gestein ist die Stadt Kimberley in Südafrika – der (zumindest früheren) Diamantenhochburg schlechthin. Kimberlite dienen als primäre Lagerstätte für Diamanten. Werden die oberen Schichten eines diamantenhaltigen Kimberlits durch Erosion weggeschwemmt, entstehen die alluvialen Lagerstätten für Diamanten, in früheren oder auch aktuellen Wasserläufen. In einem Kimberlit ist selbstverständlich die Dichte an verwertbaren Diamanten wesentlich höher als in alluvialen Lagerstätten. Das Aufspüren eines diamantenträchtigen Kimberlits ist also auch heute noch ein Jackpot in der Exploration.

Kobalt

Metall, dass anhand des Periodensystems zu den Übergangsmetallen zählt. Ursprünglich zum Färben von Glass und Keramik verwendet, ist Kobalt heute ein wichtiges Element für die Herstellung der Lithium-Ionen Akkus und wird zu den Mobilitäts- bzw. Batteriemetallen gezählt. Seine positive Eigenschaft liegt hier v.a. in seiner hohen Energiespeicherfähigkeit. Kobalt wird in der Regel als Nebenprodukt v.a. von Kupfer oder Nickel gewonnen. In den nächsten zehn Jahren wird sich das Angebot mindestens verdoppeln müssen, um die Vorgaben der Automobilindustrie bzw. der Politik umsetzen zu können. Dies ist allerdings mit zahlreichen Hürden belegt. U.a. lagern 90% der vermuteten Kobaltreserven im Kongo. Auch andere wichtige Produzenten wie China, Sambia und Russland sind für westliche Batterie- bzw. Automobilhersteller nicht sonderlich zugriffsfreundlich, weswegen sich nun die Aufmerksamkeit darauf konzentriert, Kobalt aus Kanada und Australien vermehrt zu fördern.